Suche
Close this search box.

Tagesschau feiert peinliche Geschenke

Wenn über Waffen für die Ukraine verhandelt wird, kommen die Verteidigungsminister in Brüssel zusammen. Wenn es ums Geld geht, treffen sich die Finanzminister in London. Wenn der Jahrestag des russischen Angriffs auf die Ukraine zu begehen ist, reisen die Kommissionspräsidentin, die italienische Ministerpräsidentin und der kanadische Premier nach Kiew. Annalena Baerbock fliegt dann nach Odessa und trifft sich dort mit ihrem Amtskollegen Kuleba. Der hat nicht viel zu sagen, genauso wenig wie Frau Baerbock. Was sie dann sagt, sollte man lieber überhören. Sie redet von  Kehrtwendungen um 360 Grad, von Waffenstillständen, die vom Himmel fallen, und einem überschweren Element, das sie Kobold nennt. Nach Odessa hatte sie, will man der Tagesschau glauben (25. 2. 2024), „ein sprachliches Geschenk im Gepäck“: die Zusicherung, die Hauptstadt der Ukraine künftig nicht mehr Kiew, sondern Kyjiw zu schreiben. Wenn sie demnächst einmal nach Polen reist, was für sprachliche Geschenke wird sie wohl dort abliefern? Die Schreibweise Warsaw statt Warschau vielleicht oder Oswiecim statt Auschwitz?

Spendenkonto

Bitte überweisen Sie Ihre Spende an das folgende Konto und geben dabei als Verwendungszweck „ÖRR“ an.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Empfänger: Atlas – Förderung der Initiative für Recht und Freiheit e. V.
IBAN: DE56 5005 0201 0200 6987 29
BIC: HELADEF1822
Bank: Frankfurter Sparkasse
Verwendungszweck: Spende – ÖRR

Weitere Informationen zu Spenden erhalten Sie auf der Spendenseite der Atlas-Initiative ».