Suche
Close this search box.

WDR-Rundfunkrat verlangt Entlassung von Tatort-Schauspieler Jan-Josef Liefers

Auch in einer Demokratie hat man sich ihren Regeln zu halten. Zum Beispiel, dass wichtige Entscheidungen der Regierung nicht zu kritisieren sind. So hatten sich bekannte deutsche Schauspieler und andere Personen des öffentlichen Lebens während der Corona-Pandemie erdreistet, die von der Regierung getroffenen Maßnahmen als überflüssig zu verspotten (die Aktion „allesdichtmachen.de“). Diese Kritik an Kita- und Schulschließungen ist zwar inzwischen als berechtigt anerkannt, aber das zu konstatieren obliegt nicht irgendwelchen schauspielenden Naseweisen. Völlig korrekt hat daher der SPD-Politiker und WDR-Rundfunkrat Garrelt Duin gefordert, die zuständigen Gremien müssten „die Zusammenarbeit auch aus Solidarität mit denen, die wirklich unter Corona und den Folgen leiden, schnellstens beenden“. Oder in den Worten des weisen Kurfürsten Friedrich Wilhlem von Branenburg: „Es ist dem Untertanen untersagt, den Maßstab seiner beschränkten Einsicht an die Handlungen der Obrigkeit anzulegen.“

Siehe auch https://www.youtube.com/watch?v=vlo6UVY-JMM

Spendenkonto

Bitte überweisen Sie Ihre Spende an das folgende Konto und geben dabei als Verwendungszweck „ÖRR“ an.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Empfänger: Atlas – Förderung der Initiative für Recht und Freiheit e. V.
IBAN: DE56 5005 0201 0200 6987 29
BIC: HELADEF1822
Bank: Frankfurter Sparkasse
Verwendungszweck: Spende – ÖRR

Weitere Informationen zu Spenden erhalten Sie auf der Spendenseite der Atlas-Initiative ».